Jenna
Yogalehrerin
Yoga ist für mich Ankommen. Ankommen bei mir, Ankommen in meinem Körper, Ankommen im Moment. Yoga ist mein Zufluchtsort, mein Gedanken-Ausschalter, mein Ventil für Wut, Traurigkeit, Stress und Gefühlschaos-Momente und manchmal ist es auch einfach eine bitter nötige Umarmung, die ich mir selbst schenken kann. Yoga ist vielseitig, flexibel und individuell – und genau das ist es, was mich immer wieder fasziniert.
Durch meine Mama bin ich schon früh mit Yoga in Berührung gekommen, ich habe viel gehört, Begeisterung gespürt und Entspannung beobachtet. Und ganz automatisch habe auch ich schließlich irgendwann den Weg auf meine eigene Matte gefunden. Es hat auch mich begeistert, dass jemand mit Worten einen Weg vorbereiten kann und schlussendlich doch jeder seine ganz eigene Umsetzung findet. Ein Asana-Flow wird angesagt, eine Meditation wird vorgelesen und doch nimmt jeder am Ende ganz eigene Erfahrungen, Empfindungen und Eindrücke mit.
Ganz besonders intensiv durfte ich das bei Kindern und Jugendlichen während meiner Arbeit im Kindergarten und in der Psychiatrie beobachten. Nach meiner Yogalehrerinnenausbildung 2019 habe ich immer wieder mit den verschiedensten Menschen aus unterschiedlichen Altersgruppen die Yogamatten ausgerollt und noch einmal ganz andere Wege und Möglichkeiten des Yoga kennengelernt.
Für eine Reise nach Innen, das bewusste Spüren, das pure Wahrnehmen, die Beruhigung des Geistes und das Gefühl von Erdung und Ankommen möchte ich in meinen Yogastunden Raum schaffen. Ich freue mich, wenn dein Yogaweg durch diesen Raum führt und ich ein kleiner Teil deiner Reise sein darf!